Hardware

Mobiltelefon | Bluetooth-Headset

Langzeitpraxistest: 04.06.2016 bis 04.06.2022


Plantronics M70

Foto: Plantronics Bluetooth-Headset M70

Foto: Plantronics Bluetooth-Headset M70

Hände frei beim Telefonieren!

Das Bluetooth®-Headset Plantronics© M70™ (siehe Foto) ist ideal für alle, die mit ihrem Smartphone nicht nur telefonieren möchten. Streamen Sie Musik, Podcasts oder GPS-Navigationsansagen zum Headset.

Dank separatem Ein-/Aus-Schalter können Sie das Headset zwischendurch jederzeit abschalten und so den Akku zwischen Gesprächen schonen.
Das sorgt für besonders lange Sprech- und Standby-Zeiten. Auch wenn das Abschalten vergessen wird und 90 Minuten keine Verbindung zum Mobiltelefon besteht, schont das Headset durch seinen intelligenten Energiesparmodus den Akku.

Wind- und Hintergrundgeräusche werden für eine besonders klare Klangqualität herausgefiltert.

Sprachansagen informieren über die verbleibende Sprechzeit, den Verbindungsstatus etc.

Gesprächsannahme, -beendigung und Lautstärke können bequem über Tasten am Headset gesteuert werden.

Dank Multipoint-Technologie können zwei Bluetooth-Geräte gleichzeitig mit dem Headset genutzt werden.

Kaufvorgang

02.06.2016: Plantronics M70 bei Amazon.de bestellt. Der Preis: nur 19,99 EUR – der Vorgänger M50 kostete damals 28,00 EUR!
04.06.2016: Meine Lieblings-Packstation meldet per SMS: Paket ist da!

Lieferumfang

  • Bluetooth-Kopfhörer
  • Ohrbügel
  • USB-Ladegerätkabel
  • Kurzanleitung zum Einrichten

Foto: Lieferumfang Plantronics M70

Foto: Packungsinhalt/Lieferumfang Plantronics M70

Jetzt wird ausgepackt

Hier zeige ich anhand einer Fotostrecke das Auspacken des Headsets …

Foto: Plantronics M70 frisch ausgepackt

Foto: Originalverpackung Plantronics M70, Blick auf rechte Seite

Foto: Unboxing, Plantronics M70 frisch ausgepackt

Foto: Originalverpackung Plantronics M70, Blick auf linke Seite

Foto: durchsichtige Verpackung des Bluetooth-Headsts Plantronics M70, Unterseite

Foto: durchsichtige Verpackung des Bluetooth-Headsts Plantronics M70, Unterseite

Foto: Plantronics M70

Foto: das Bluetooth-Headset Plantronics M70 auf Plastikträger

Foto: Plantronics M70

Foto: Bluetooth-Headset Plantronics M70 noch am Plastikträger fixiert

Foto: Plantronics M70

Foto: Packungsinhalt des Bluetooth-Headsets Plantronics M70

Foto: Plantronics M70

Foto: Packungsinhalt des Bluetooth-Headsets Plantronics M70

Foto: Plantronics M70 Headset Innenseite

Foto: Plantronics M70 Innenseite

Foto: Plantronics M70

Foto: Bluetooth-Headset von der Seite. Zu sehen ist hier auch der Schieber für an/aus.

Datenblatt

Headset-Gewicht: 8 Gramm

Abmesungen: 10,5 × 6 × 18 cm

Breitband: ja, in Verbindung mit breitbandigen Smartphones HD-Audioqualität (HD-Voice)

Sprechzeit: bis zu 11 Stunden
Bereitschaft: bis zu 16 Tage / bis zu 180 Tage im DeepSleep-Modus

Art der Energiezelle: 3,5 Volt Lithium-Ion-Polymer, wiederaufladbar, nicht austauschbar

Aufladung: am Micro-USB-Anschluss für USB-Kabel
Ladezeit: 2 Stunden für eine volle Aufladung
Energiebedarf: 5 Volt, 180 mA

Trageform: großer weicher Silikon-Bügel hinter dem Ohr, links oder rechts. Oder (wenn es mit Ihren Ohren passt) sogar ohne Bügel.
Das Headset hat einen kleinen Silikon-Bügel, der in vielen Ohrmuscheln allein für ausreichenden Halt sorgt.

Sprachansagen: bei Ersteinrichtung eine von drei Sprachen auswählen (Deutsch/Englisch/Russisch) für Ansagen zur verbleibenden Sprechzeit, zum Akkustand, zur Verbindung und mehr

Steuerung: Musikwiedergabe und Audio-Streaming können mit den Tasten am Headset gesteuert werden

Bluetooth-Technik: Version 3.0

MultiPoint: Paaren und Verbindung aufrecht erhalten mit zwei Mobiltelefonen sowie Anrufannahme von beiden Telefonen

Profile: Advanced Audio Distribution v1.2 (A2DP), Hands-free v1.6 (HFP), Headset v1.2 (HSP)

Reichweite: bis zu 10 Meter, Klasse II

Noise Cancelling-Mikrofon mit WindSmart®-Technologie reduziert Wind- und andere Hintergrundgeräusche.

Lager-/Betriebstemperatur: 0–40 °C.
Temperatur beim Aufladen: 0–40 °C.

Praxis

Konfiguration

04.06.2016: Abends Inbetriebnahme ohne Aufladung, denn die Ladestatusanzeige am iPhone symbolisiert einen etwa zu 80 % gefüllten Headsetakku (ja, das iPhone liest wirklich den Akkustatus des Headsets und zeigt ihn neben seinem eigenen Akkustatus an!).

Handhabung

Nach dem Auspacken probiere ich gleich aus, wie ich dieses kleine Headset am einfachsten und schnellsten ans Ohr bekomme, weil das wichtig ist, wenn man das Headset mal nicht länger am Ohr tragen, sondern erst beim Handyklingeln ans Ohr setzen möchte. Das geht einfach und schnell.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist hervorragend. Obwohl keine Stöpsel in verschiedenen Größen beiliegen, sitzt das Headset wie angegossen!
Mit 8 Gramm ist das Headset so leicht, dass man es nach einer kurzen Eingewöhnung nicht mehr spürt und nicht dauernd absetzen muss.

Es ist kein In-Ohr-System, liegt auch nicht großflächig auf der Ohrmuschel. Der winzige Lautsprecher liegt sanft und ohne Druck außen vor dem Gehörgang.
Das ist die angenehmste Trageform, welche für jeden Menschen passen dürfte.

Klangqualität: Wiedergabe auf der eigenen Seite

Rauschfrei, exzellent. Die Lautstärke ist in mehreren Stufen einstellbar, von leise bis sehr laut.

Klangqualität: Wiedergabe bei der Gegenstelle

Alle, die das Plantronics M70 aufgrund meiner Empfehlung gekauft haben berichteten mir, dass es in beide Richtungen eine gute Klangqualität bietet.
Als jahrelanger Nutzer des Vorgängermodells M50 ging ich davon aus, dass das M70 nicht schlechter sondern eher besser geworden ist.
Außerdem hatte ich sehr viele positive Bewertungen gelesen. Die allein könnten gefälscht sein, aber meine eigene Erfahrung mit dem Vorgänger war so gut, dass der Gesamteindruck sehr positiv war. Und ich wurde von diesem Nachfolgeprodukt nicht enttäuscht.

07.06.2016: Habe auf dem Weg zur Arbeit einen Bekannten per VoLTE auf seinem Telekom-Festnetzanschluss angerufen und zehn Minuten in HD-Voice-Qualität geplaudert.
Da wir uns nett unterhielten und es zu keiner einzigen Nachfrage kam gehe ich davon aus, dass das Gespräch auch auf seiner Seite klar verständlich war.
Inzwischen habe ich viele weitere Telefonate geführt, bei denen es auch keine Verständigungsprobleme gab.

Testumgebung

Anfangs nur im Telekom-Mobilfunknetz. Dieses ist hier in meinem Wirkungskreis sehr gut ausgebaut.
So kann ich meist mit Voice over LTE, kurz VoLTE telefonieren und bei geeigneten Gegenstellen HD-Qualität genießen (Klangqualität besser als mit ISDN).
Die Festnetztelefone der Gesprächspartner sind sehr gute Exemplare ohne technische Mängel.

Während des Testzeitraums nutze ich selbst immer ein iPhone, anfangs das Apple iPhone 6s Plus.
Apples iPhones bieten eine herausragende Akustik bei Musikwiedergabe und Telefonie. Die Beurteilung der Klangqualität ist objektiv, da ich Gesprächspartnern zu Beginn des Telefonats weder Headset noch Telefonmodell nenne. So vermeide ich Urteilsbeeinträchtigungen durch Vorurteile und Neid. Nur bei technischem Interesse des Gegenübers wird die verwendete Technik im Lauf eines Gespräches vielleicht zufällig thematisiert.

Akkuleistung

Sprechzeit: bis zu 11 Stunden

Bereitschaft: bis zu 16 Tage / bis zu 180 Tage im DeepSleep-Modus

Art der Energiezelle: 3,5 Volt Lithium-Ion-Polymer, wiederaufladbar, nicht austauschbar

Aufladung: am Micro-USB-Anschluss für USB-Kabel
Ladezeit: 2 Stunden für eine volle Aufladung Energiebedarf: 5 Volt, 180 mA

Akku nicht wechselbar = bei Akkudefekt wirtschaftlicher Totalschaden.

Akkuprotokoll

Eine vollständige Ladung dauert etwa zwei Stunden. Die Leuchtanzeige oberhalb der großen Rufannahmetaste erlischt dann.
Um den nicht wechselbaren Akku zu schonen, vermeide ich Entladungen unter 20 % und Aufladung über 90 % soweit möglich.
Bei einem Artikelpreis von 20 EUR ist ein verfrühter Ausfall durch Akkuverschleiß zwar nicht dramatisch, aber vermeidbar.
Telefoniere momentan wenig und höre keine Podcasts, so hält der Akku des M70 extrem lange. Vieltelefonierer laden sowieso täglich oder alle zwei bis drei Tage auf, aber für Wenigtelefonierer sind meine Aufzeichnungen vor dem Kauf vielleicht auch interessant.
Das Plantronics M70 hat zwar kein LC-Display zur genauen Ablesung des Ladestatus, überträgt aber den Status ans iPhone.
Über die Benachrichtigungszentrale (am iPhone von oben nach unten wischen) kann man jederzeit den Akkustatus ablesen.

16.06.2016: Aufladung am BlackBerry-USB-Netzteil bis 90 %
Restladung: 20 % um 22:08 Uhr. Erste Aufladung seit Konfiguration am 04.06.2016.
Aufgeladen: 90 % um 22:34 Uhr. Sprechzeit: 8 h.
Fazit: 70 % innerhalb 0:26 h.

29.06.2016: Aufladung am BlackBerry-USB-Netzteil bis 90 %
Restladung: 20 % um 21:35 Uhr.
Aufgeladen: 90 % um 22:06 Uhr.
Fazit: 70 % innerhalb 0:31 h.

Vorteile

  • zuverlässige stabile Bluetooth-Verbindung mit allen getesteten Mobiltelefonen
  • Musik, Podcasts oder GPS-Navigationsansagen zum Headset streamen
  • breitbandfähig: HD-Voice für besonders klare Klangqualität (besser als ISDN)
  • dank separatem Ein-/Aus-Schalter kann der Akku bei Nichtbenutzung geschont werden
  • besonders lange Sprech- und Standby-Zeiten
  • Energiesparmodus schaltet es nach 90 Minuten außer Reichweite des Telefons automatisch aus
  • Herausfilterung von Wind- und Hintergrundgeräuschen für klare Klangqualität
  • Sprachansagen für verbleibende Sprechzeit, Verbindungsstatus etc. auf Deutsch, Englisch oder Russisch
  • Steuerung von Gesprächsannahme, -beendigung, Mikrofon, Lautstärke, Musikwiedergabe über Tasten am Headset
  • dank Multipoint-Technologie gleichzeitige Nutzung zweier Bluetooth-Geräte
  • stabile Bauweise, geht bei Herunterfallen nicht gleich kaputt
  • sehr leicht und kaum spürbar – man kann es nach langem Tragen mal „vergessen”
  • komfortabler Sitz am Ohr, stört nicht (ist natürlich individuell verschieden)

Nachteile

  • Mikrofon mit Kugelcharakteristik überträgt sämtliche Außengeräusche, daher für Verwendung im Auto weniger gut geeignet
  • bei lauten Nebengeräuschen (Rolltreppe, Bahnhofsdurchsagen etc.) funktioniert die Sprachsteuerung des Smartphones nicht immer zufriedenstellend
  • Mikrofonstummschaltung fummelig, weil dafür die winzigen Lautstärketasten [+][-] gleichzeitig gedrückt werden müssen und zu dicht beieinander liegen

Fazit

Klangqualität

Die Tonwiedergabe ist beim Nutzer wie auch bei der Gegenstelle sehr gut und rauschfrei.
Ich hatte dieses Headset auf Nachfrage bisher einer Kollegin und zwei Kollegen empfohlen, die es gekauft haben und damit sehr zufrieden sind.
Die Kollegin berichtete kurz danach, dass ihr Mann es sich auch gekauft hat und er auch mit Klangqualität und Handhabung sehr zufrieden ist (nur nicht im Auto, da werden Störgeräusche nicht optimal gefiltert, aber das ist ein schwieriges Einsatzgebiet, da haben die meisten Headsets mehr oder weniger starke Probleme).
Dann hat es ein weiterer Kollege gekauft, der ebenfalls nur Gutes berichtete.
Vor kurzem hat es dann ein weiterer Kollege auf meine Empfehlung hin gekauft und ist ebenfalls so zufrieden, dass es seine Frau auch gekauft hat.
Aber auch er bemängelt die mangelhafte Störgeräuschunterdrückung im Auto. Das liegt am Mikrofon mit Kugelcharakteristik. Ein Mikrofon mit starker Nierencharakteristik wäre besser gegen Störgeräusche, dafür müsste das Headset aber genauer auf den Mundwinkel ausgerichtet bleiben oder es müsste einen Mikrofonbügel haben, der bis zum Mund reicht. Es ist also ein guter Kompromiss: es ist winzig klein und dadurch unauffällig, hält evtl. ohne den mitgelieferten Ohrbügel und braucht keinen auffälligen Mikrofonbügel.

Tragekomfort

Der Tragekomfort ist sehr hoch. Das Headset lässt sich schnell und sicher am Ohr ansetzen. Den optionalen großen transparenten Kunststoffbügel brauche ich, da meine Ohren dem kleinen Silikonbügel in der Ohrmuschel keinen Halt bieten. Das ist bei jedem Menschen verschieden.
Wenn das nur acht Gramm leichte Headset mit dem kleinen Silikonbügel in der Ohrmuschel nicht fest genug sitzt und deshalb herunterfällt, merkt man das vielleicht nicht sofort. Deshalb im Zweifelsfall lieber den großen Zusatzbügel nutzen. Er stört nicht, sondern trägt sich damit angenehm.

Kaufempfehlung

Wenn Sie ein gut gedämmtes leises Auto haben oder dieses Bluetooth-Headset überwiegend außerhalb des Autos nutzen wollen, kann ich es sehr empfehlen.
Fußgänger werden nur auf Rolltreppen und in lauten Bahnhöfen Probleme haben, von Smartphone-Sprachassistenten wie Siri verstanden zu werden.
Menschliche Gesprächspartner werden von solchen Hintergrundgeräuschen weniger irritiert und dank HD-Voice-Technik wird auch viel gedämpft.

Alternativen

  • Plantronics M90
    baugleich mit M70, aber es liegt ein USB-Kombi-Ladekabel zum Anschluss zweier Geräte an einer USB-Buchse bei
    (zum Beispiel M90 an Notebook-USB-Buchse laden und anderes USB-Gerät über gleiche Buchse mit Notebook verbinden)
  • Jabra Supreme+
    Funktioniert auch mit iPhones der 11er-Serie (getestet mit iPhone 11 Pro & iPhone 11 Pro Max)

Übrigens: alle fünf Personen, denen ich das M70 persönlich empfohlen habe, sind sehr zufrieden.

Foto, v.l.n.r.: Jabra Supreme+, Plantronics M50, Plantronics M70

Foto, v. l. n. r.: Jabra Supreme+ (mit ausgeklapptem Mikrofonbügel), Plantronics M50, Plantronics M70

Foto, v.l.n.r.: Jabra Supreme+, Plantronics M50, Plantronics M70

Foto, v. l. n. r.: Jabra Supreme+ (mit ausgeklapptem Mikrofonbügel), Plantronics M50, Plantronics M70

Stichwortliste: Akku, Apple iPhone 6s Plus, BlackBerry, Bluetooth, Bluetooth-Headset, GPS, HD-Voice, Hardware, ISDN, Jabra Supreme+, LTE, Langzeitpraxistest, Lieferumfang, Notebook, Plantronics M70, SMS, Smartphone, Technik, USB, Verwendung, VoLTE

Letzte Bearbeitung: